Sonderberg - 40804

Der 4 ha große, weitgehend bewaldete Sonderberg prägt die Rheintalebene zwischen Altach und Götzis landschaftlich. Zu finden sind hier naturnahe, submontane Kalk- und Braunerdebuchenwälder. Besonders erwähnenswert sind der Hirschzungen-Ahornwald um die west- und nordexponierten Felswände, sowie der edellaubreiche Bestand auf der Gipfelkuppe. Auffallend ist das reiche Auftreten der Eibe, wobei es sich teils um sehr alte, stattliche Exemplare mit beachtlichen Stammumfängen handelt. Die Felswände und die Mauerreste am Gipfelbereich sind mit Kleinfarnfluren und Efeubehängen bewachsen. An den Südhängen findet sich ein durch Feldgehölze und Einzelbäume gegliedertes Wiesen- und Weidegelände mit Resten artenreicher Magerrasen.

 

 

 

Blick auf den Sonderberg Richtung Osten
(Anna Puchta)

Sonderberg 01-4 (800x600).jpgArtenreiche Magerwiese (Anna Puchta)

Sonderberg Buchenwald-6 (800x600).jpg

Buchenwald (Anna Puchta)

Sonderberg Phyllitis-1 (800x600).jpg

Hirschzungenfarn (Anna Puchta)

 

 

 

 

 

Message