Caruso Carsharing in Götzis

Immer mehr VorarlbergerInnen verzichten bewusst auf ein (Zweit-)Auto und nehmen Caruso Carsharing in Anspruch. Carsharing (= Auto teilen) funktioniert nicht nur in Großstädten, sondern auch im Ländle hervorragend: Das entsprechende Auto im gewünschten Zeitraum reservieren, mit der persönlichen Chipkarte öffnen, losfahren und am Ende der Reservierung wieder an den Standort zurückstellen. Die Fahrzeugflotte von Caruso wird ständig erweitert und so steht ab sofort ein Renault ZOE beim Rathaus-Parkplatz der Marktgemeinde Götzis zur Verfügung.

Spezial-Angebot für Götzner!

Auch in der e5-Marktgemeinde Götzis wird nun ein Caruso-Carsharing-Auto zur Verfügung stehen! Das Caruso Carsharing Angebot startet mit einem attraktiven Angebot, und gilt für die gesamte Fahrzeugflotte in Vorarlberg: Über ein Jahr lang, bis 31. Dezember 2019, entfällt der Monatsbeitrag von 10 Euro sowie die Kaution von 300 Euro. Die neuen Kunden müssen nur die zwei Euro pro gemieteter Stunde sowie die 30 Cent pro zurückgelegtem Kilometer selbst übernehmen. Zwischen 22 und 6 Uhr früh entfällt die Gebühr. „Wir wollen damit die Bewohner aus Götzis dazu motivieren, das Carsharing-Model auszuprobieren und hoffen möglichst viele Nutzer zu überzeugen. Dafür übernehmen wir gerne die Kosten für unsere Bürger und Bürgerinnen im ersten Jahr“, erklärt Bürgermeister Christian Loacker. Dieses Angebot gilt nur für Bewohner der e5-Marktgemeinde Götzis.

Einfache Buchung

Das Carsharing-Auto kann einfach online am PC oder am Smartphone über www.carusocarsharing.com gebucht werden. Als Schlüssel dient eine persönliche Chipkarte. Wer Interesse hat, das Carsharing auszuprobieren und das exklusive Angebote in Götzis in Anspruch zu nehmen, kann ab sofort die Chipkarte im Rathaus Götzis abholen. Infos gibt es bei Isabella Schnetzer (Tel. 05523 5986-16) und Erika Nußbaumer (Tel. 05523 5986-54).

Caruso Carsharing - Vorteile auf einen Blick

  • Günstig: Wer weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr fährt, spart eine Menge Geld.
  • Bequem: Um Pickerl, Service, Reifenwechsel und sogar um das Autoputzen kümmern sich andere.
  • Umweltfreundlich: Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt bis zu 8 Privat-Pkws und schont auf diese Weise unsere Umwelt.
  • Flexibel: Mit bereits über 20 Caruso-Fahrzeugen im Ländle können Öffentliche Verkehrsmittel und Wege mit dem Fahrrad individuell und flexibel ergänzt werden.

 

Rechenbeispiel der Fixkosten und des Wertverlusts von Fahrzeugen

Wertverlust eines Fahrzeugs:

Nach 1 Jahr        ca. 30 % Wertverlust

Nach 3 Jahren   ca. 45% Wertverlust

Nach 5 Jahren   ca. 55-60% Wertverlust

Danach kann für jedes Folgejahr ca. 5 Prozent an Wertverlust angenommen werden.

 

Bei einem Fahrzeug mit Neupreis 20.000 Euro würde das bedeuten.

Nach 1 Jahr        14.000 Euro Restwert

Nach 3 Jahren    11.000 Euro Restwert

Nach 5 Jahren    8.500.- Euro Restwert

Danach jährlich ca. 1000 Euro Wertverlust (natürlich stark abhängig vom Pflegezustand)

 

Ausgaben pro Jahr für Zweitauto:

Vignette Österreich:                                                                                                    € 87,30

Rechtsschutz und Kfz-Haftpflichtversicherung:                                                ca. € 800

Reparaturen und Service:                                                                                     ca. € 1000

Treibstoff (Benzin) für 6.700 km:                                                                         ca. € 570

Gesamtausgaben (ohne Wertminderung, ohne Anschaffungskosten):              € 2.457,30

Vergleichsrechnung mit Carsharing:

Mitgliedspauschale:    12 Monate x € 10 = € 120           (entfällt für Götznerinnen und Götzner bis 31.12.2019)

Kilometergeld:           6.700 km x € 0,30 =   € 2.010      

Mietgebühr:                520 h x € 2,-- =           € 1.040        (10 h pro Woche)

                                                                           € 3.050-                  

Von 22 Uhr bis 6 Uhr entfällt die Gebühr von EUR 2,00 pro Stunde

VCÖ-Studie:

  • Zahl der Zweitwagen nimmt stark zu, jedoch werden die Zweitwagen immer weniger gefahren
  • In Vbg: 6.766 Kilometer pro Jahr ist im Schnitt ein Zweit-Pkw unterwegs. (1.265 km weniger als 2010)
  • Im Schnitt sind die Zweitautos nicht einmal eine halbe Stunde pro Tag im Einsatz à mehr als 23 Stunden pro Tag sind sie keine Fahrzeuge, sondern Stehzeuge.
  • Brauchen viel Platz: nebeneinander geparkt verbrauchen Österreichs Zweitautos eine Fläche von rund 22 Quadratkilometer, das entspricht einer Fläche von 3.670 Fußballfeldern

 

Message