1. Umwelt / Mobilität
  2. BYPAD
  3. Dominik Wäger

Dominik Wäger

Heute stellen wir euch Dominik Wäger vor:

Dominik Wäger hat bereits mit 12 Jahren seine Liebe zu Fahrrädern entdeckt. Begonnen hat alles mit dem Rennradfahren, bis er Mitte der 1980er als einer der ersten in Vorarlberg sich ein Mountainbike aus den USA bestellte und damit auf ausgedehnte Radtouren und Reisen ging. Ob durch Wüsten oder Gebirge in Afrika und Asien, Dominik Wäger hat die Welt mit dem Fahrrad entdeckt. Dabei schätzt er besonders die Reisegeschwindigkeit. Große Distanzen können mit dem Rad in relativ kurzer Zeit überwunden werden und dennoch ist man mit einer Geschwindigkeit unterwegs, die einen die Landschaft bewusst wahrnehmen lässt und Kontakte zur einheimischen Bevölkerung hergestellt werden können. Außerdem kann mit dem Rad praktisch jeder Winkel der Erde erreicht werden. Notfalls durch Schieben oder Tragen.

Auch im Alltag ist der Drahtesel nicht mehr aus seinem Leben wegzudenken. Ob nun der Weg zum Arbeitsplatz oder zum Einkaufen - wann immer es möglich nutzt Dominik sein Fahrrad. So kommen alleine für den Arbeitsweg 4400 km im Jahr zusammen.

 

Der Grund für Dominik Wäger sich im BYPAD Projekt zu engagieren ist, dass er seinen Mitmenschen das Fahrrad als Nahverkehrsmittel näher bringen will. „Das Potential des Fahrrades z.B. als Nahverkehrsmittel ist noch lange nicht ausgeschöpft. Dies wird auch sofort klar, wenn man bedenkt, dass ein großer Teil der täglichen Autofahrstrecken in Götzis unter 2 km liegen und die meisten davon ohne weiteres mit dem Fahrrad erledigt werden könnten. Die Lösung des "Verkehrsinfarktes" spielt sich in erster Linie im Kopf des Verkehrsteilnehmers ab.

Wer sich im Radverkehr engagieren will hat mit Dominik Wäger einen kompetenten und motivierten Ansprechpartner, der unter 0681 815 8095 oder dominikwaeger@gmx.at  erreichbar ist. 

Message