SCHADHOLZ MACHT DEN GÖTZNER WÄLDERN ZU SCHAFFEN

Eschentriebsterben, Windwurf und die damit verbundene Ausbreitung des Borkenkäfers setzen derzeit den Wäldern in Vorarlberg zu.
SCHADHOLZ MACHT DEN GÖTZNER WÄLDERN ZU SCHAFFEN

Auch in der Marktgemeinde Götzis schreitet das Eschentriebsterben voran. Bürgermeister Christian Loacker machte sich kürzlich bei einer Waldbegehung ein Bild des Zustandes der Götzner Forstflächen. Um ein Bild des Zustandes der Götzner Wälder zu bekommen fand kürzlich eine Waldbegehung in der Gemeinde statt. Gemeindeförster Gerhard Rädler führte Bürgermeister Christian Loacker und den zuständigen Rathausmitarbeiter Andreas Hotz zusammen mit Waldaufseher Karlheinz Hellrigl und Johannes Klien von der BH Feldkirch zu Gebieten, in denen im kommenden Jahr Waldarbeiten notwendig sind. Eines der besichtigten Gebiete ist der Burgwald an der Ostseite der Ruine Neu Montfort. Hauptproblem hier ist das Eschentriebsterben. Um die Sicherheit auf den Wanderwegen rund um die Ruine sicherstellen zu können, müssen die erkrankten Eschen im Frühjahr 2020 entfernt werden. Der Waldbestand soll dabei so gut wie möglich erhalten bleiben. Das Eschensterben setzt dem Wald auch im Bereich des Ortsteils Litta zu. Auch hier müssen die befallenen Bäume entfernt werden, um den Spazierweg und den darunterliegenden Spielplatz abzusichern. Aus forstlicher Sicht macht es in diesem Bereich Sinn, den gesamten Baumbestand zu entfernen und neu aufzuforsten. Schadholz und der Borkenkäfer sind das Problem im Gemeindewald hoch über dem Götzner Siedlungsgebiet. Im Bereich des Schreckwegs wird im Frühjahr 2020 das Schadholz entfernt werden. Die Arbeiten hier werden sich auf unbedingt nötige Eingriffe beschränken.
Bei den anstehenden Forstarbeiten soll „so viel wie nötig und so wenig wie möglich“ in den Wald eingegriffen werden, betont Bürgermeister Christian Loacker. Die Sicherheit auf den Straßen und Wanderwegen müsse aber Priorität haben. Über den Beginn der Arbeiten und etwaige Wegsperren wird die Marktgemeinde zeitnah informieren.

 

Message