Rotbuche auf Götzner Friedhof muss entfernt werden

Jahrelanger Pilzbefall ließ Baum absterben. Aus Sicherheitsgründen muss die Buche gefällt werden.
Rotbuche auf Götzner Friedhof muss entfernt werden

Auf dem Friedhof Erlach in Götzis steht eine große Rotbuche (Fagus sylvatica) seit Jahren unter genauer Beobachtung der Forstmitarbeiter. Bereits 2007 wurde der Baum von den Experten untersucht, da Teile der Krone abgestorben waren. Grund dafür ist ein sogenannter Brandkrustenpilz. In den darauffolgenden Jahren haben die Mitarbeiter der Götzner Forstabteilung mit intensiven Pflegemaßnahmen versucht, die weitere Ausbreitung des Pilzes einzudämmen. Zusätzlich zu den jährlichen Kontrollen wurden immer wieder Gutachten über den Zustand des Baums eingeholt. Im Jänner 2018 haben externe Sachverständige festgestellt, dass sich der Pilzbefall seit der letzten Kontrolle im Vorjahr stark ausgebreitet hat. Rund ein Drittel der Baumkrone mit einem Durchmesser von 15 Metern ist bereits abgestorben. Zudem gehen die Experten davon aus, dass ein Großteil des Wurzelsystems ebenfalls abgestorben ist. Aufgrund des starken Fortschritts der Fäule im Stamm und am Stammfußbereich und den starken Astabsterbungserscheinungen in der Krone sei der Baum nicht mehr stand- und bruchsicher, heißt es im Gutachten. Die Experten halten klar fest, dass der Baum aus Sicherheitsgründen gefällt werden muss. In den kommenden Tagen soll nun der Empfehlung nachgekommen werden und die Rotbuche auf dem Friedhof Erlach entfernt werden, um die Sicherheit der Friedhofsbesucher auch weiterhin gewährleisten zu können. Die Marktgemeinde wird sich um eine adäquate Nachbepflanzung des Friedhofs kümmern.

Message