Lange Nacht der Museen: Ein nächtlicher Schulbesuch im BORG Götzis lohnt sich

Als einzige Schule Vorarlbergs nimmt das BORG Götzis an der Langen Nacht der Museen teil und verbindet Darstellende Kunst und Musik.
Lange Nacht der Museen: Ein nächtlicher Schulbesuch im BORG Götzis lohnt sich

Am Samstag, dem 6. Oktober 2018 findet die nächste „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Museen und Galerien öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer.

Als einzige Schule Vorarlbergs nimmt das BORG Götzis an der Langen Nacht der Museen teil und verbindet darstellende Kunst und Musik. Die Ausstellung eigener Werke im Rahmen der Langen Nacht der Museen bedeutet für die Schüler einen Schritt aus der Privatheit in das (öffentliche) Kunstgeschehen. Für Direktor Thomas Rothmund ist das ein wichtiger pädagogischer Ansatz.

Die Schüler stellten sich die Fragen was die Menschen, die in der „Langen Nacht der Museen“ unterwegs sind verbindet. Durch Interaktionen mit den Fahrgästen des Kunstzuges entsteht im Laufe des Abends eine Reihe von Menschenporträts, die den Innenraum der Kabinen ausfüllen. Leute steigen ein und sehen, welche personale Vielfalt sich im Zug darstellt, sie kommunizieren, sie steigen wieder aus und lassen ihr Bild mit ihrer Herkunft zurück. Der Kunstzug ist während der Langen Nacht der Museen zwischen Bludenz und Lindau unterwegs.

Das Gebäude des BORG Götzis präsentiert sich als Schule, Museum und Galerie. Die ausgestellten Schülerarbeiten des Kunstzweiges werden durch die Platzierung im Kunstraum in Beziehung mit Arbeiten externer Künstler gesetzt. Daraus entsteht ein Spannungsfeld für den Betrachter, der einen Vergleich der Schülerarbeiten mit den Kunstwerken etablierter Künstler ermöglicht.

Von 19 bis 22 Uhr spielen Ensembles und Bands des Musikzweigs. Die Gäste können bei Bildern, Objekten und Designs verweilen und die Darbietungen genießen.

Mehr Infos unter www. https://langenacht.orf.at

Message