Kranke Eschen im Götzner Kalkofen - Wanderweg gesperrt!

Entlang des Spazierwegs im Götzner Kalkofen stehen ab Donnerstag, 7. Februar umfangreiche Forstarbeiten an.
Kranke Eschen im Götzner Kalkofen - Wanderweg gesperrt!

Für viele Götzner ist es ein beliebter Spazierweg: Von Arbogast vorbei an der Wassertrete und durch den Kalkofen. Leider hat die Verbreitung des Schlauchpilzes Hymenoscyphus fraxineus auch vor dem Kalkofen keinen Halt gemacht. Die Pilzerkrankung hat sich zu einer massiven Bedrohung der Esche entwickelt, die Forstwirtschaft und Naturschutz vor große Probleme stellt. Im Götzner Kalkofen bedeutet dies, dass der Wanderweg ab Donnerstag, 7. Februar, bis Freitag, 22. Februar, gesperrt werden muss. Die Götzner Forstabteilung wird in dieser Zeit die erkrankten Bäume fällen. Grundeigentümer in diesem Gebiet sind die Marktgemeinde Götzis und die Gemeinde Altach. Sobald es die Witterung dann erlaubt wird mit der Aufforstung der Fläche begonnen.

Beim Eschensterben handelt es sich um ein europaweites Problem. In Österreich sind nahezu alle Waldgebiete betroffen. Der Pilz lässt Triebe und Äste absterben. Die Folge: Die Standfestigkeit der Eschen ist nicht mehr gewährleistet, was zu einer Gefahr für den Menschen führt, die nicht unterschätzt werden darf.

Während der Fällarbeiten herrscht auf dem Spazierweg im Kalkofen akute Lebensgefahr. Die Marktgemeinde Götzis bittet alle Spaziergänger eindringlich, das abgesperrte Gebiet nicht zu betreten. Die Götzner Förster versuchen den Weg schnellstmöglich wieder freigeben zu können.

 

Message