1. Neuigkeiten
  2. Festabend in der Bibliothek am Garnmarkt

Festabend in der Bibliothek am Garnmarkt

Ein gelungener Abend mit illustren Gästen rundete den Jubiläumsmonat der Bibliothek Götzis ab.
Festabend in der Bibliothek am Garnmarkt

Wer seine Vorträge kennt, weiß, dass Christoph Kurzemann das gesprochene Wort genauso liebt und im Griff hat wie das geschriebene. Mit gekonntem Witz führte er durch den Abend und stellte Fragen, die mit einem schlichten Ja oder Nein nicht zu beantworten waren.

Bürgermeister Christian Loacker betonte die vielseitige Bedeutung der Bibliothek in der Kinder-und Erwachsenenbildung in der Marktgemeinde und bedankte sich beim Engagement des Teams und der Leiterin Michaela Hermann für den bereits zehn Jahre dauernden Einsatz.

Bastian Kresser las zwar nicht aus seinem neuesten Roman, sondern zeigte den Zuhörern in seiner Lesung die lästigen aber auch lustigen Seiten des Zählzwanges seines Protagonisten.

Bei Michaela Hermanns Vortrag wurde das Publikum interaktiv miteingebunden. Sie beeindruckte nicht nur sprachlich mit ihrem Vortrag, sondern auch mit Zahlen aus und um die Bibliothek. So wurden in einem Jahrzehnt weit über 600.000 Medien ausgeliehen. Nicht zu vergessen, dass jährlich 100 Veranstaltungen in der Bibliothek stattfinden – ohne die Besuche von Kindergarten oder Schulgruppen. Bei den Zahlen wurde einem schnell klar dass der reibungslose Betrieb der Bibliothek ohne das engagierte Team unmöglich ist.

28.562 Medien in 28 Sprachen stehen den Kunden der Bibliothek zur Verfügung. Somit hat die Götzner Bibliothek mehr Sprachen im Angebot als jede andere Bibliothek in Vorarlberg. Aber auch organisatorische Themen wie eine Öffnung am Samstag oder die Ausweitung der Öffnungszeiten waren ein Thema. Die kompetente Beratung ist obligatorisch dabei.

Abgeschlossen wurde der Abend von einer Gesprächsrunde mit Elisabeth Allgäuer-Hackl
(Expertin für Mehrsprachigkeit), Barbara Allgäuer Wörter (Landesbüchereistelle Bregenz), Helga Repnik Siegele (Vorschulpädagogin) und Bastian Kresser.

Anschließend wurde bei Speis und Trank weiter über die Zukunft der Bibliothek sowie verschiedene literarische Vorlieben geplaudert.

Message