1. Neuigkeiten
  2. Den Kumma gemeinsam genießen

Den Kumma gemeinsam genießen

Der Kummenberg ist nicht nur Namensgeber für den Zusammenschluss der Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder, sondern auch ein wichtiges Naherholungsgebiet der Region amKumma.
Den Kumma gemeinsam genießen

Der Blick vom Aussichtspunkt auf dem Kumma in das Rheintal und auf die Hohe Kugel ist ein ganz besonderer. Die senkrechten Felsflanken fallen mehr als 200 Meter vom höchsten Punkt ins Tal ab. Von den Ortsgebieten rund um den Kumma ist der Berg durch eine Vielzahl schattiger Waldwege erschlossen.

Der Druck auf den Inselberg auf dem Gebiet der Gemeinde Koblach ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden: Wandern, Spazieren, Biken, Forstwirtschaft, Schutzwald und Ökosystem für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. „Um all diese Anforderungen unter einen Hut zu bekommen werden wir als Region uns ein Nutzungskonzept für den Kummenberg ausarbeiten“, erklärt der Koblacher Bürgermeister Gerd Hölzl

Nach Projektstart vor wenigen Wochen wurde in einem ersten Schritt mit der Bestandsaufnahme des bestehenden Angebots begonnen. „Dabei wurden alle wichtigen Ausgangspunkte besichtigt, sämtliche Wege digital erfasst sowie auch die Anbindungen und Knotenpunkte rund um den Kummenberg dokumentiert“, erklärt Elisabeth Schnegg vom beauftragten Büro max2 aus Innsbruck. . Das Nutzungskonzept Kummenberg wird als Vertiefungsstudie des gemeinsamen regionalen Räumlichen Entwicklungskonzepts amKumma erstellt und von der Abteilung Raumplanung des Landes entsprechend gefördert.

Konflikte zwischen Mountainbikern und Wanderern haben sich in den vergangenen Monaten immer mehr zugespitzt. Dabei gilt für den Kummenberg ein allgemeines Fahrverbot, welches auch für Mountainbikes gilt. „Wir möchten allen Nutzern und Interessengruppen die Möglichkeit bieten sich in der Ausarbeitung des Nutzungskonzepts einzubringen, damit ein vernünftiges Miteinander möglich wird“, betont Bürgermeister Hölzl.

 

Ihre Meinung ist gefragt

Der erste Schritt dafür wird mit einem Fragebogen gesetzt. Alle, die gerne ihre Freizeit auf dem Kumma verbringen, sind aufgerufen, diesen Fragebogen auszufüllen und in den Bürgerservicestellen in Koblach, Altach, Götzis oder Mäder abzugeben. Den Fragebogen finden Sie auf Seite xy im Gemeindeblatt. Zudem liegt dieser am Aussichtspunkt des Kummenbergs auf, wo auch ein Postkasten für die ausgefüllten Fragebogen aufgestellt wird. Mit dem untenstehenden QR-Code kann der Fragebogen auch online ausgefüllt werden. Die Angaben werden anonymisiert behandelt und helfen die Wünsche der Erholungssuchenden zu berücksichtigen.

 

 

 

Message