BYPAD – Mehr Qualität für den Radverkehr in Ihrer Gemeinde

Das europäische Fahrradaudit BYPAD ist eine Methode zur Überprüfung und Weiterentwicklung der kommunalen Radverkehrspolitik.
BYPAD – Mehr Qualität für den Radverkehr in Ihrer Gemeinde

Es betrachtet nicht nur die Qualität von Radwegen oder Fahrradabstellanlagen, sondern berücksichtigt das ganze Spektrum der kommunalen Radverkehrspolitik – und jeder kann sich einbringen. Bereits in über 60 Städten in 15 Ländern Europas wird BYPAD (Bicycle Policy Audit) erfolgreich angewendet.

Neben Experten aus der Politik und Verwaltung werden auch engagierte Alltagsradler zum Diskurs eingeladen. Die offizielle. Jeder Bürger ist eingeladen, Anliegen unter der Mailadresse marktgemeinde@goetzis.at zeitunabhängig zu senden oder direkt mit Isabella Schnetzer, Radkoordinatorin der Marktgemeinde, Kontakt aufzunehmen.

Wer den Weg ins Amt nicht schafft, kann auch gerne einen der drei Götzner Fahrradbotschafter kontaktieren.

Heute stellen wir euch Johannes Wabnig vor: „Angefangen hat alles mit einem ferrariroten 10-Gang-KTM, das ich mit zwölf Jahren zur Firmung bekam. Damit strampelte ich bereits durch die Bergdörfer Vorarlbergs. Später konnte ich eines der ersten Mountainbikes erwerben und fiel mit meiner dreifach-Kurbel auf dem Rennrad auf. Technische Details haben mich immer schon fasziniert“, erzählt Johannes Wabnig.

Dabei ist ihm auch der Umweltgedanke ein besonderes Anliegen. Johannes Wabnig hat bereits ein Ziel erreicht, das möglichst viele von uns anstreben sollten. Er fährt jedes Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als wie mit dem Auto. Und auch in seinem Beruf als Lehrer in der Mittelschule Götzis betreibt er weiter sein Engagement. Beim Radius Fahrradwettbewerb konnte er mit der Mittelschule und dem Alpenverein bereits drei goldene Fahrradklingeln gewinnen, eine davon als Sonderpreis für besonderes Engagement.

Haben Sie ein Anliegen betreffend Radverkehr? Dann können Sie gerne mit Fahrradbotschafter Johannes Wabnig unter j.wabnig@gmx.at Kontakt aufnehmen.

 

Fahrradbotschafter Johannes Wabnig 

Message