Stermann & Grissemann

"Für die Eltern was perverses" - Vorarlbergpremiere
Stermann & Grissemann

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe CARAVAN AMBACH im Vereinshaussaal Götzis

Der Traum vom Eigenheim hat sich erfüllt: zwei Männer in den schlechtesten Jahren wohnen Wand an Wand und genügen sich selbst. Sie führen ein belangloses Leben am Rande der Stadt und des Nervenzusammenbruchs. Fernsehstars ohne Tiefgang, die auf nichts und niemanden mehr warten.
Ein Salamanderstall.
Ein Muttertest.
Eine romantische Koloskopie.
Teure Fische und ein unheimlicher Kühlschrank.
Einzige Freude: ein rauchender, trinkender, masturbierender menschlicher Plattenspieler namens „Hercules Carantanum 2000“.
Nach dem Ende der Burg ein möglicher Neubeginn des deutschsprachigen Theaters.
Wenn die schrägen Entertainer aus der ORF nacht. auf den charismatischen Frontman der legendären Kultband „Naked Lunch“ treffen, dann gibt’s mit Sicherheit keinen doppelten Boden und kein belangloses Allerwelts-Kabarett. Das ist High-End-Unterhaltung für Liebhaber von metaphysischem Schauder mit Mehrwert, von und mit: Christoph Grissemann, Dirk Stermann und Oliver Welter.

"Christoph Grissemann gibt den plappernden Pantomimen der traurigen Gestalt, karikiert als "Monsieur Ohlala" aus Meidling auf der Suche nach der "klassischen Übergangsfrau" die Kupplershow "Liebesg’schichten und Heiratssachen": Er "sauft gern im depardieuschen Ausmaß" – 16 Liter Rotwein, sechs Flaschen Whisky. Klar, auch die Wunschfrau soll "eine starke Trinkerin" sein.
Dirk Stermann... hat seine "Mutter im Altpapier versteckt, weil sie zu wenig liest", präsentiert sein Wursttagebuch mit eingeklebten Wurstradeln und moniert, dass an den Fischen im Aquarium noch die Preisschilder sind... Stermann & Grissemann sind wie sie sind. Für die einen ist damit der Tatbestand der gefährlichen Drohung erfüllt. Die anderen – wie die Premierengäste – jubelten." Werner Rosenberger, Kurier
€ 29,- / 26,- inkl. VVK-Gebühr
www.v-ticket.at / Musikladen Kartenbüro Götzis, Tel. 05522 41000
Wann

iCal
Wo
Kulturbühne AMBACH, Vereinshaussaal
Message