1. Bürgerservice
  2. Zusammenleben in Götzis

Zusammenleben in Götzis

Zusammenleben in Götzis
Götzis ist eine weitläufige Gemeinde mit über 11 000 Einwohnern aus 84 Nationen.
Vom ruhigen Meschach über das quirlige „Brunnagässle“ bis zum modernen Garnmarkt. Die Ansprüche und Wünsche der Bürger an ihren Wohnort sind so unterschiedlich wie die Menschen und Orte selbst. Was wir alle gemeinsam haben, ist der Wunsch nach einer friedlichen Nachbarschaft und einem aktiven Gemeindeleben.

Betroffenen zu Beteiligten machen – für gutes Leben in Götzis

BürgerInnen, die ihre Gemeinde mitgestalten, die sich bei öffentlichen Vorhaben in der Gemeinde oder Region engagieren, die ihr Lebensumfeld aktiv verbessern, die Konflikte in ihrer Gemeinde aufarbeiten und dauerhafte Lösungen suchen, halten unser Götzis lebendig! Nicht die allzuständige Gemeinde, sondern die aktivierende Bürgerkommune ist gefragt.
Martin Herburger, zuständig für das Gemeinwesen, freut sich über BürgerInnen mit Ideen und Engagement. Er unterstützt sie bei ihren Projektideen (martin.herburger@goetzis.at / T +43 5523 5986-53). 

 

Empfehlungen - Im Interesse einer guten Nachbarschaft

 

  • Abfall

Bitte entsorgen Sie ihren Abfall regelmäßig an den Abfuhrtagen, so wird verhindert, dass Müllansammlungen entstehen oder sich Ungeziefer ausbreiten kann. Die Abfuhrtage und mehr Tipps zum Thema Umwelt finden Sie hier.
Nutzen Sie auch unbedingt die kostengünstige Entsorgungsmöglichkeit über den Wertstoffhof sowie die Abholung von Sperrmüll.

  • Rasenmähen

Wir empfehlen nur zu folgenden Zeiten den Rasen zu mähen bzw. laute Tätigkeiten wie Holzschneiden, etc. durchzuführen: Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 19.00 Uhr. Samstag, 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr.

Grundsätzlich ist das Erregen ungebührlichen Lärms zu jeder Tageszeit verboten. In den Morgen- und Abendstunden sowie um die Mittagszeit und vor allem sonntags ist ein strengerer Maßstab anzulegen und jeglicher Lärm möglichst zu vermeiden.

  • Lautstärke in der Wohnung/Wohnanlage

Halten sie die Zimmerlautstärke ein (bedeutet, dass ein Geräusch nicht über einen Raum hinaus gehört werden kann). Als häufige Lärmquellen werden neben dem Rasenmähen auch Hundegebell, lautes Musikhören, Montagearbeiten und Feste empfunden. Versuchen sie diese Lärmquellen zu vermeiden bzw. wenn sie einmal vorhersehbar unvermeidbar sind, informieren sie ihre Nachbarn.

  • Einzug in Wohnanlagen

Ein Anklopfen, freundliches „Hoi sagen“ und sich vorstellen, schafft Vertrauen und ist verbindend. Wenn man über, besondere Situationen der Nachbarn informiert ist, fällt oft gegenseitige Unterstützung und Rücksichtnahme einfacher. Gute Beziehungen sind die Grundlage für den Zusammenhalt einer Gesellschaft.

  • Spielplatz und öffentliche Flächen

Halten Sie Spielplätze und öffentliche Flächen sauber, machen sie auch aufmerksam, wenn jemand unbewusst oder achtlos Abfälle nicht ordnungsgemäß entsorgt. Gute Beispiele regen oft zur Verhaltensveränderung an. An den Spielplätzen sind Orientierungstafeln zur Spielplatzordnung aufgestellt.

  • Vereinsleben

Zahlreiche Vereine, mit unterschiedlichsten Betätigungsfeldern, freuen sich immer auf neue Mitglieder. Informieren sie sich hier auf der Gemeinde-Homepage oder im Gemeindeamt (Stelle für Gemeinwesenarbeit) über die unterschiedlichen Vereine mit ihren Schwerpunkten. Viele Vereine bieten auch eine aktive Jugendarbeit an. Zahlreiche Studien zeigen auf, dass Jugendliche die aktiv in Vereinen dabei waren, bessere Chancen am Arbeitsmarkt vorfinden.

  • Freiwilliges Engagement

Sie wissen nicht wie oder was, möchten sich aber freiwillig engagieren. Zahlreiche Initiativen und Organisationen bieten die Möglichkeit und sind froh über ehrenamtliche Mitarbeit. Auch wenn Sie sich nur über die Möglichkeiten zur Beteiligung informieren möchten oder zuerst nur an einem überschaubaren Projekt mitarbeiten wollen, Zämma leaba und die Stelle für Gemeinwesen im Rathaus informieren und beraten Sie gerne.

  • Sie möchten eine Idee die der Gemeinschaft dient verwirklichen, wissen aber nicht wie

Auch dafür wurde die Stelle für Gemeinwesen eingerichtet. Gerne setzen wir uns mit Ihrer Idee auseinander, vernetzen Sie mit möglichen Interessenten und Unterstützern und überlegen mit Ihnen gemeinsam, wie Sie Ihre Projektidee verwirklichen können.

 

 

 

 

Message