1. Umwelt / Mobilität
  2. GREENCYCLE

GREENCYCLE

GREENCYCLE

GREENCYCLE Ziele

Städte und Regionen im Alpenraum haben es sich zum Ziel gesetzt, den C02-Ausstoß zu reduzieren und bei der Umsetzung wichtige Strategien, die die Themen Energie, Mobilität, Bauwesen u.v.m. betreffen, anzuwenden. Jedoch fehlt in vielen Bereichen bis heute der branchenübergreifende Ansatz. Das Projekt GREENCYCLE sieht die Kreislaufwirtschaft als einen ganzheitlichen Ansatz, um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren und bietet den Partnerstädten eine Reduktion von 2-4 % der Treibhausgasemission.

Der Einsatz von Kreislaufwirtschaft spart Energie und Wasser, reduziert Verkehr, gewinnt kritische Rohmaterialien zurück, steigert Öko-Innovationen, schafft ökologische Arbeitsplätze und bringt einen Nutzen für einkommensschwache Bürger. Da Städte und Gemeinden die größten Produzenten von Emissionen und Verbraucher von Energie und Materialien sind, spielen sie bei der Entwicklung von Umsetzungsstrategien die Vorreiterrolle.

GREENCYCLE auf einen Blick

Strategischer Rahmen der Kreislaufwirtschaft

  • Wir entwickeln ein Kreislaufwirtschaftssystem für Partnerstädte, das auf den verfügbaren Praktiken und bestehenden kohlenstoffarmen Strategien aufbaut.
  • Im Projekt wird eine Umsetzungsstrategien entwickelt und die sektorübergreifende Zusammenarbeit gefördert.

Toolbox zur Umsetzung der Kreislaufwirtschaft

  • Wir entwickeln für die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft eine Toolbox.     
  • Die Toolbox wird bei der Umsetzung der Pilotprojekte in allen Partnerstädten getestet.

Gründung einer transnationalen Kreislaufwirtschaft - Kooperationsplattform     

  • Gemeinsam werden wir eine transnationale Kooperationsplattform entwicklen, um einen Markt für den spezifische Output der Kreislaufwirtschaft bereitzustellen und eine Kooperationsplattform für lokale und regionale Partner im Alpinen Raum zur Verfügung zu stellen.

Testphase in den Pilotgemeinden    

  • Jede Pilotgemeinde wird ihre eigenen Pilotprojekte entsprechend den Bedürfnissen und mit Hilfe der entwickelten Toolbox umsetzen.     
  • Die 5 Pilotstädte sind: Freiburg, Maribor, Pays Viennois, Trento, Götzis  

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg Alpine Space Programms kofinanziert. Die Gemeinde Götzis (Region amKumma) erhält eine finanzielle Unterstützung in Höhe von EUR 243.355,50.

Nähere Informationen finden Sie auf http://www.alpine-space.eu/projects/greencycle/en/home.

Message