1. Neuigkeiten
  2. Hypomeeting Götzis - Ehrenamt

Hypomeeting Götzis - Ehrenamt

Das Götzner Hypomeeting gehört zweifelsfrei zu den besten Mehrkampfveranstaltungen der Welt, aber auch abseits der sportlichen Höchstleistungen wird jedes Jahr Großartiges geleistet.
Hypomeeting Götzis - Ehrenamt

Was hinter den Kulissen alles passiert, kann man wohl erst richtig verstehen, wenn man selber Teil des Ganzen ist. Mehr als 400 ehrenamtliche Helfer zählt das Hypomeeting jedes Jahr. Manche arbeiten ein bis zwei Tage, es gibt aber auch Ehrenamtliche, die ein bis zwei Wochen ihrer Freizeit für die Götzner Mehrkampfveranstaltung investieren. Stellvertretend für die vielen Helfer sollen in diesem Bericht zwei Ehrenamtliche zu Wort kommen, die schon seit mehreren Jahrzehnten als treue Helfer im Einsatz sind.


Armin Bell – seit fast 40 Jahren „im Dienst“

Fragt man Armin Bell, was ihn seit 40 Jahren motiviert sich für das Hypomeeting zu engagieren, merkt man sofort seine Begeisterung für diese Veranstaltung. Es sei die Fülle an tollen Erlebnissen mit Sportlern, Betreuern und Menschen aus aller Welt und Armin findet die besonders familiäre Atmosphäre dieser Sportveranstaltung weltweit einzigartig. Armin´s „Meeting-Karriere“ hat vor rund 40 Jahren beim Käsestand begonnen. Für ihn als „Käs-Bell“ ein prädestinierter Startpunkt, wie er meint. Zwischenzeitlich versorgt Armin die freiwilligen Helfer, wie Kampfrichter, Hilfsdienste, die Feuerwehr, die Sanitäter, uvw. mit Verpflegungsbons. Für Armin ist jedenfalls klar, dass man „als köriga Götzner“ bei dieser Veranstaltung dabei sein muss. Egal, ob als freiwilliger Helfer oder als Zuschauer.

 

Türtscher Sigi – mehr als 40 Jahre dabei

Hypomeeting-TuertscherSigi-Web.jpgAuch Türtscher Sigi freut sich seit mehr als 40 Jahren jedes Jahr wieder auf seinen Einsatz beim Hypomeeting Götzis. Bis 1991 war er sogar im „OK-Team“ tätig und für die Transporte und Unterkünfte der Betreuer und Sportler zuständig. Damals gab es natürlich noch keine Handys, weshalb der eine oder andere Transport schon mal „viel Geduld der Sportler“ forderte. So kam es schon mal vor, dass die Verspätungsmeldung des Fluges erst dann bekannt wurde, als der Transferbus zum Flughafen schon lange abgefahren war. Heute ist Sigi Türtscher in der Gästebetreuung tätig und er begleitet Ehrengäste und Betreuer während ihres Aufenthalts im Möslestadion, wo Sigi die besondere Atmosphäre und das faire und familiäre Publikum jedes Jahr auf´s Neue begeistern.

 

www.meeting-goetzis.at

Message